Forum


Autor Thema
berliner in bonn



  
Verfasst am: 17.06.2011 05:41

Diese heute noch gebräuchliche Redewendung stammt aus der mittelalterlichen Burgküche und die heutige Verwendung hat eigentlich so gar nichts mit der eigendlichen Bedeutung mehr zu tun.

Über dem offenen Feuer der Kochstelle war eine Aufhängvorrichtung für Töpfe und Kessel angebracht. Diese bestand aus zwei Metallstücken mit Zähnen dran um dort die Töpfe oder kessel aufhängen zu können. Wenn das Essen dann schneller warm gemacht werden sollte, oder man mehr Hitze brauchte, dann sagte der Koch zu seinen Knechten eben "legt mal einen Zahn zu" wobei dann der Topf oder kessel eben um einen Zahn tiefer gehängt wurde und somit näher ans Feuer.

Grüße aus Bonn

 


   
1







Alle Angaben ohne GewĂ€hr. Bitte prĂŒfen Sie die Angaben vor einem etwaigen Besuch!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.






Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie diese Webseite besuchen, ohne die Cookie-Einstellungen ihres Internet Browsers zu Àndern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen in der DatenschutzerklÀrung.