Wasserschloss Sandizell

Das Wasserschloss Sandizell ist das Stammhaus der Grafen von Sandizell etwa 7 km westlich von Schrobenhausen in Oberbayern.

Erstmals erwähnt wird Sandizell 1007 als Wirtschaftshof der Benediktinerinnen aus Neuburg an der Donau. Im Jahr 1464 wird die Befestigung als Hofmark der Sandizeller bezeichnet.

Schloss Sandizell wurde um 1580 als Dreiflügelanlage im Renaissancestil ausgebaut; diese bestand aus dem Ost- und dem Westflügel sowie dem Südflügel mit einer vierjochigen Brücke zur Einfahrtshalle. Bereits 1632 brannten die Schweden im Dreißigjährigen Krieg die Anlage bis auf den noch heute erhaltenen Ostflügel nieder.

Von 1749 bis 1755 wurde Schloss Sandizell nach Plänen des Neuburger Baumeisters Johann Puchtler neu erbaut und im zentralen Südflügel eine zweigeschossige Schlosskapelle integriert. Der Torturm wurde 1763 errichtet.

Der Schlosspark wurde in den 1870er-Jahren als Englischer Landschaftspark angelegt. Der Park ist nicht öffentlich zugänglich.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wasserschloss Sandizell aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Wer war schon einmal hier
+ Ich war hier +

JediMaster
Kommentare zu diesem Ort



- keine Kommentare vorhanden -
Bilder zu diesem Ort
+ Ein eigenes Bild hinzufügen +



Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte prüfen Sie die Angaben vor einem etwaigen Besuch!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.






Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie diese Webseite besuchen, ohne die Cookie-Einstellungen ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.