Burg Hohenstaufen
von Harke (Eigenes Werk) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons
Veranstaltungen an diesem Ort:

- keine Veranstaltungen gefunden -

Die Burg Hohenstaufen war eine mittelalterliche Burganlage und ist heute eine Ruine oberhalb des Ortes Hohenstaufen, einem Stadtteil von Göppingen in Baden-Württemberg.

Erbaut wurde die Burg Hohenstaufen nach schriftlichen Quellen um 1070 vom Stauferherzog Friedrich I. von Schwaben. Bemerkenswert ist dabei, dass sie noch vor Friedrichs Erhebung zum Herzog (1079) errichtet wurde, d.h., sie war zunächst keine Reichsburg, sondern Allod des Staufers. Der Hohenstaufen war bis zum 13. Jahrhundert Stammburg des Königs- und Kaisergeschlechts der Staufer. 1181 weilte Kaiser Friedrich Barbarossa auf der Burg, 1208 starb hier Königin Irene, die Witwe des kurz zuvor ermordeten Philipp von Schwaben. Staufische Dienstleute, die zugleich auch Burgmannen auf dem Hohenstaufen waren, erbauten in der Umgebung, die man schon damals ein „Stauferland“ nennen konnte, eigene Burgen, etwa Burg Hohenrechberg.

Nach dem Untergang der Staufer im Jahre 1268 wurde die Burg von König Rudolf von Habsburg zur Reichsburg erklärt. Der strategisch und ideell wichtige Platz bildete in der Folge einen ständigen Zankapfel zwischen den Grafen von Württemberg und dem Reich.

Seit 1372 war der Hohenstaufen in der Hand der Grafen von Württemberg. Nach der Vertreibung Herzog Ulrichs im Jahre 1519 reklamierte Georg Staufer von Bloßenstaufen, der sich als Nachfahre des alten Kaiserhauses ausgab, erfolgreich den Hohenstaufen für sich. So war die Burg nur von einer kleinen Mannschaft verteidigt, als sie im Bauernkrieg vermutlich Ende März oder Anfang April des Jahres 1525 von aufständischen Bauern eingenommen und zerstört wurde. Steine der Burg wurden zum Bau des Göppinger Schlosses verwendet.

In Mittelalter und früher Neuzeit hatte der Marktflecken Hohenstaufen aufgrund seiner Eigenschaft als Burgweiler besondere Privilegien innerhalb des württembergischen Amts Göppingen.

Vor allem nach der Reichsgründung von 1871 galt der Burgberg als deutsches Nationaldenkmal. Patriotisch gesinnte Hohenstaufenvereine planten die Errichtung eines repräsentativen Denkmals auf dem Hohenstaufen. Dazu kam es aber nicht.

Eine Göppinger Interessengemeinschaft trat 2010 mit einem umstrittenen Plan eines originalgetreuen Wiederaufbaus der Burg an die Öffentlichkeit.[1][2]


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Burg Hohenstaufen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Wer war schon einmal hier
+ Ich war hier +
Kommentare zu diesem Ort



- keine Kommentare vorhanden -
Bilder zu diesem Ort
von Harke (Eigenes Werk) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons
von unbekannt (Presseabteilung Stadt Göppingen) [Public domain], via Wikimedia Commons
+ Ein eigenes Bild hinzufügen +



Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte prüfen Sie die Angaben vor einem etwaigen Besuch!

Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.






Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie diese Webseite besuchen, ohne die Cookie-Einstellungen ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.